Kloster Ettal bedruckte Seidenkrawatten

Erleben Sie einen Hauch von königlicher Eleganz mit unseren exklusiven, handgefertigten Seidenkrawatten. Diese Premium-Auswahl überzeugt durch ihre erlesene Seidenqualität und einzigartigen Designs, inspiriert durch die reiche Geschichte des Kloster Ettal.

Unsere Krawatten sind handgefertigt und im Siebdruckverfahren bedruckt, eine Technik, die für außergewöhnliche Farbtiefe und dauerhafte Haltbarkeit bekannt ist. Sie kommen in den Farbkombinationen Grün und Gold sowie Lila und Gold, die eine faszinierende Kombination aus Modernität und klassischer Eleganz darstellen.

Veredelt wird jede dieser luxuriösen Krawatten mit einem besonders hochwertigen Brandlabel, das den Schriftzug „Kloster Ettal“ trägt – ein stolzes Symbol seiner fast 700-jährigen Geschichte.

Um Ihr exquisites Accessoire sicher aufzubewahren und bei Bedarf stilvoll zu präsentieren, liefern wir jede Krawatte mit einem bedruckten Krawattenumschlag in edlem Schwarz mit goldener Schrift. So bleibt Ihr Luxus-Accessoire über Jahre hinweg so schön wie am ersten Tag.

Tragen Sie ein Stück Geschichte mit sich und ehren sie das Kloster Ettal, ein historisches Erbe, das trotz seiner schwierigen Geschichte voller Kraft und Widerstandsfähigkeit steht.

Machen Sie Ihre Garderobe mit diesen handgefertigten Seidenkrawatten von Kloster Ettal einzigartig. Ein Muss für jeden modebewussten Mann, der Wert auf Qualität und Exklusivität legt.

Kloster-Ettal

Heute beim Blick auf das fast 700 Jahre alte Kloster Ettal, wird seine vielfältige Geschichte deutlich. Gegründet wurde es im Jahr 1330 vom exkommunizierten Kaiser Ludwig dem Bayern und erreichte seine Höhepunkte im 17. und 18. Jahrhundert, aufgrund der Pilgerreisen zur „Unserer Lieben Frau Stifterin von Ettal“ und der berühmten Ritterakademie von Ettal.

Ein Brand im Jahr 1744 führte zum Wiederaufbau des Klosters im aktuell populären Barockstil. Allerdings führte die Säkularisation im Jahr 1803 dazu, dass nicht nur die Fertigstellung des Gebäudes, sondern auch das komplette klösterliche Leben für fast ein Jahrhundert gestört wurde.

Es war schließlich Baron von Cramer-Klett, der im Jahr 1900 die Initiative ergriff und Mönche aus der Abtei Scheyern das Kloster neubesiedeln ließ. Die Bildungstradition der Benediktiner wurde dann 1903 mit der Eröffnung eines Gymnasiums und Internats wiederbelebt.

By |Published On: 8. November 2018|Categories: Projektbeispiele|